Telefon 0721-68032890
Rechtsanwältin Birgit Kaiser

Mediator

Was ist ein Mediator?

Innerhalb des Verfahrens der Mediation, welches zum Ziel hat, Konflikte außergerichtlich zu beseitigen, nimmt der Mediator die Rolle des Vermittlers zwischen den Streitparteien, den sogenannten Medianten, ein.

Menschen, zwischen denen ein scheinbar unlösbarer Streit steht, sind häufig nicht mehr in der Lage, in einer konstruktiven Art und Weise miteinander zu sprechen. Mit der Unterstützung von Mediatoren soll es ihnen wieder gelingen, einander zuzuhören und ihre unterschiedlichen Sichtweisen darzustellen. Im Idealfall schaffen es die Konfliktparteien dadurch, Verständnis für den jeweils anderen Standpunkt zu entwickeln und gemeinsam eine Lösung zu finden.

Mediatoren begleiten und fördern diesen Prozess, überlassen es jedoch den Streitpartnern, einen einvernehmlichen Ausweg aus der vermeintlichen Krise zu finden. Indem sie keinerlei eigene Vorschläge zur Konfliktlösung vorbringen, unterscheiden sich die Mediatoren in einem wesentlichen Punkt von den sogenannten Streitschlichtern. Es ist das zentrale Konzept der Mediation, dass die Vermittler als unabhängige Dritte agieren und nicht – wie etwa Richter – über die letztinstanzliche Entscheidungsbefugnis verfügen.

Welche Aufgaben hat ein Mediator?

Bereits die Bezeichnung „Mediator“ gibt Aufschlüsse über dessen Aufgaben: Die wörtliche Übersetzung des lateinischen Begriffs bedeutet „in der Mitte stehen“ – und dies tut auch der Mediator. Allein durch die Anwesenheit eines Vermittlers können Aggressionen zwischen den Streitparteien vermieden bzw. gemildert werden. Er bringt Struktur und Ordnung in die Gespräche und sorgt so für eine ausgewogene und entspannte Atmosphäre in den ansonsten oftmals hitzigen Kontroversen. Damit wird die Blockadestimmung überwunden und Argumente, die dem anderen im bisherigen Disput womöglich noch gar nicht mitgeteilt wurden, können endlich gemeinsam besprochen und analysiert werden.

Welche Fähigkeiten und Eigenschaften sollte ein guter Mediator besitzen?

Ein gut ausgebildeter Mediator zeichnet sich durch eine Vielzahl von Fähigkeiten und Eigenschaften aus. Zunächst sollte die Vermittlerin die Fähigkeit besitzen, ein Gespräch strukturiert und geordnet führen zu können. Nur so können die Parteien kreativ und schnell Lösungen finden, durch die niemand benachteiligt wird. Bei der Mediation gibt es keine Verlierer; Ziel ist vielmehr das Erreichen einer win-win situation.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Vertraulichkeit des Mediators. Die Streitparteien, die sich auch gegenseitig im Prozess der Mediation ihre Vertraulichkeit zusichern, müssen sich auf die Verschwiegenheit und Diskretion des Streitvermittlers verlassen können.

Darüber hinaus sind Mediatoren unparteiisch, indem sie keiner Seite das Recht zu- bzw. absprechen. Sie stehen stattdessen über dem Streitfall und agieren als eine Art Schiedsrichter, der lediglich die Einhaltung der Regeln der Gesprächsführung überwacht.

Schließlich zeichnet sich ein Mediator durch seine Ergebnisoffenheit aus. Er drängt die Konfliktparteien nicht zu einer Entscheidung, sondern lässt ihnen selbst den Raum für flexible Lösungsansätze und kreative Konfliktbewältigung.

Wie wird man Mediator?

Obwohl das Konzept der Mediation schon über 2000 Jahre alt ist, erfreut es sich in Deutschland erst seit den 1980er Jahren wieder gesteigerter Beliebtheit. Die Bezeichnung „Mediator“ ist rechtlich nicht geschützt, weshalb sich grundsätzlich jeder als solcher auszeichnen darf. Jedoch erfordert eine effiziente und fundierte Mediation eine große Sachkenntnis in den Bereichen des Konfliktmanagements, der Konfliktbewältigung, Kommunikation und Psychologie. Entsprechende Kurse und Fortbildungsmaßnahmen werden zum Beispiel von der Deutschen Anwaltakademie oder den zahlreichen Mediatorenvereinigungen angeboten.

Vor dem Hintergrund des hohen Anforderungsprofils an Mediatoren empfehlen sich vor allem Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte für diese Art der Streitbeilegung. Um sich in einem oder mehreren Konfliktfeldern besondere Kompetenzen anzueignen, erfolgt häufig eine individuelle Spezialisierung. Rechtsanwältin Birgit Kaiser aus Karlsruhe ist eine von der Deutschen Anwaltakademie ausgebildete Mediatorin und bietet in den Bereichen Arbeitsmediation, Erbmediation, Wirtschaftsmediation sowie Familienmediation ihre umfangreiche Erfahrung an.

Anwaltskanzlei Birgit Kaiser
Fachanwältin für Arbeitsrecht und Mediatorin
Herrenstraße 52a
D-76133 Karlsruhe

Telefon: +49 721 6803289-0
Telefax: +49 721 6803289-9

E-Mail: info@rechtsanwalt-karlsruhe.com
Internet: www.rechtsanwalt-karlsruhe.com

 

Infothek: ArbeitsrechtWirtschaftsrechtInkassoMediator